Team

Dr. Marcel Csizy

Kommunikation – Individuelle Therapieselektion – Orthopädisch-chirurgische Behandlung
Diese drei Säulen bilden die Philosophie meines zentralen Arbeitsalltags. Behandlungsabläufe werden optimiert, das Netz der Behandlungsmitverantwortlichen eng und damit für die Patienten übersichtlich gehalten. Schwerpunkt meiner orthopädisch-chirurgischen Behandlungstätigkeit ist das tragende Achsenskelett der unteren Extremität (Hüft- und Kniegelenk, Sprunggelenk und Fuss).
Moderne, sichere Operationstechniken schaffen Vertrauen für Arzt und Patient. In diesem Sinn setze ich seit nunmehr 12 Jahren die navigierte Knieendoprothetik mit grosser Zufriedenheit und Erfahrung ein. Am Hüftgelenk hat die minimalinvasive Hüftendoprothetik die konventionelle Operationstechnik abgelöst. Im Rahmen einer schwerpunktmässigen Ausbildung nimmt die Fuss- und Sprunggelenkschirurgie einen wichtigen Platz in meinem Repertoire ein. Arthroskopische Techniken führe ich am Knie und am Sprunggelenk durch.
Ständige Selbstreflexion im grossen Angebot neuer Techniken und in Fachgesprächen mit Kollegen definieren letztlich mein Angebot von Operationstechniken. Im Vordergrund meiner Entscheidungen steht die Patientensicherheit und ein gutes Behandlungsresultat.

Gerard Farkas-Q

Dr. Gerard Farkas

Mein hauptsächliches Betätigungsfeld liegt in der rekonstruktiven Chirurgie der unteren Extremität, der Schulter und Ellbogenchirurgie, sowie in der kleinen Handchirurgie.
Ganz speziell konzentriere ich mich auf die Sehnenchirurgie, Kapsel-Band Rekonstruktionen, die Korrektur von Fussdeformitäten und auf die Versorgung der Mittelfuss- und Schlüsselbeinfrakturen.

Sport beschäftigt mich nicht nur im Beruf sondern ist auch meine private grosse Passion. Motiviert betreibe ich den Fahrradsport als Mitglied des HILITE-Bikes Testteam. Daneben auch Skilanglauf und Sportklettern.

Aktive Betreuung/Organisation leiste ich an verschiedenen Leichtathletik Anlässen und am crossrun, der von mir ins Leben gerufen wurde.

Oliver Frank-Q

Dr. Oliver Frank

Als Orthopäde an der crossklinik werde ich immer öfter mit dem Problem des vermehrten Gelenkverschleisses beim jüngeren, aktiven Patienten konfrontiert.
Gründe hierfür sind oftmals Unfälle oder vermehrte Beanspruchung durch intensiven Sport. Als passionierter Bergsportler und Kletterer habe ich natürlich Verständnis für den Wunsch des Patienten, wieder seine früheren Aktivitäten aufnehmen zu können.
Hier bedarf es eines stadiengerechten und individuellen Therapiekonzeptes. Während bei leichten Schäden die gelenkerhaltenden Therapien wie zum Beispiel die Hüft- oder Kniearthroskopie an Bedeutung gewinnen, hat die Endoprothetik für den Fall des fortgeschrittenen Gelenkschadens enorme Fortschritte gemacht. Der Teil- oder Oberflächenersatz bietet hierbei die Möglichkeit, wichtige Gelenkstrukturen zu erhalten. Auch ergeben sich durch die Verwendung neuer und langlebiger Materialien viele erfolgversprechende Ergebnisse.
Somit können wir unseren Patienten an der crossklinik die gesamte Palette der Arthrose-Therapie anbieten.

Dr. Sandra Frey

Authentizität und Offenheit – dies sind für mich wesentliche Bestandteile im Umgang mit meinen Patienten, damit Behandlungen erfolgreich durchgeführt werden können.
Meine orthopädisch-traumatologische Ausbildung führte mich von St. Gallen über Münsterlingen nach Langenthal, wo ich zuletzt als Oberärztin tätig war. Meine Schwerpunkte sind offene und arthroskopische Techniken an der unteren Extremität.
Der Facettenreichtum der Klinik spiegelt sich auch in meinem polysportiven privaten Alltag wieder: äussere wie innere Stärke finden bei mir im kardiovaskulären und funktionellen Training (HIIT, Bodyweight- und Barretraining), im Pilates und Jazzdance zusammen.

Dr. Eva Glauser
Handchirurgie

Meine Liebe zur Handchirurgie entwickelte sich schon früh in meiner Ausbildung als ich bei Prof. Lanz in Bad Neustadt a. d. Saale arbeiten durfte. Hier lernte ich die obere Extremität im Detail kennen und schätzen.
Die Hand ist ein komplexer Körperteil. Sie dient uns nicht nur zum Ergreifen von Gegenständen sondern auch zum Ertasten und Befühlen. Weiter ist die Hand ein Ausdrucksorgan von Gefühlen und hat auch eine ästhetische Funktion.
Wir brauchen unsere Hände ständig, im Beruf, in der Freizeit und im Alltag, erst bei Verletzungen oder Erkrankungen erfahren wir, wie wichtig und wertvoll gut funktionierende Finger/Hände sind.

Niggi Lüscher

Prof. Dr. N. Lüscher
Plastische & rekonstruktive Chirurgie

Die Chirurgie der Brust, des Gesichtes und des Bauches verbindet sich mit meiner Liebe zur gestaltenden Kunst und dem besonderen Gefühl für Ästhetik, Formen und Farben.
Aber gerade die Verbindung zur Sportmedizin eröffnet neue spannende Einsatzbereiche, so zum Beispiel die Behandlung von Schmerzen, hervorgerufen durch Nervenverletzungen oder Narben, die sich durch einen chirurgischen Eingriff beheben lassen.
Nach langjähriger Führung der Plastisch-Chirurgischen Abteilung an der Universitätsklinik Basel erlaubt mir nun die Tätigkeit in der crossklinik, mein Spezialwissen in einem neuen und interdisziplinären Umfeld breit einzusetzen. Auch heute bleibe ich den medizinischen Wissenschaften als Professor der Universität Basel treu.

Dr. Bodo Preuss

Die Begeisterung für die Medizin, den Sport und mein mechanisch-technisches Interesse führte zur Wahl meiner Facharzt –Ausbildung. Die Orthopädie und Traumatologie des Bewegungsapparates erfüllte mich immer mit Freude und war und ist eine stete Quelle der Herausforderung und Inspiration. Teile meiner Ausbildung absolvierte ich im Unispital Basel, andere Teile konnte ich in den schönsten Skisportregionen der Schweiz (Wallis/Engadin), sowie im Jura durchführen. Die Erlebnisse in der Bergwelt, beruflich wie sportlich und zwischenmenschlich, prägten meine Person.
Meine eigene Erfahrung im Bereich Sportes liessen mich in die typischen Problemstellen der unterschiedlichen Sportarten Einblick erhalten. Hierzu zählt die eigene aktive Betätigung im Kunstturnen, Tennis, olympisches Ringen, Boxen sowie der Kraftausdauersport, weiterhin die langjährige medizinische Betreuung der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft (U17).

Thomas Schwamborn-Q

Dr. Thomas Schwamborn

Die Verbindung von Sport und Medizin hat meine medizinische Karriere von Anfang an stark beeinflusst und den Fokus meiner Spezialisierung zum Sportorthopäden festgelegt.
Neben modernsten konservativen Behandlungsstrategien liegt der Schwerpunkt meiner orthopädisch-chirurgischen Tätigkeit in minimalinvasiven Operationstechniken, insbesondere arthroskopische Interventionen an Schulter und Knie, sowie Operationen des Muskelsehnenapparates im Allgemeinen. Die Beurteilung und Behandlung auch komplexer Knorpelerkrankungen oder -verletzungen steht in den letzten Jahren zunehmend in meinem Fokus.

Durch meine langjährige Erfahrung in der direkten Betreuung von Hochleistungssportlern verschiedenster Sportarten stehe ich Athleten gerade in schwierigen Phasen einer Verletzung oder Erkrankung als “Profi für Profis” zur Seite.
Spitzenathleten stehen immer in einer komplexen Vernetzung zu Verein, Verband, Trainern, Sponsoren, Presse und Öffentlichkeit. Gerade daher braucht es eine ideal abgestimmte medizinische Betreuung bis hin zur möglichst raschen Reintegration in den Sport auf Wettkampfniveau (back to sports).

Schwerpunkte: Schulter- und Kniechirurgie, Sportmedizin, Sporttraumatologie des Bewegungsapparates, Behandlungsstrategien des Gelenkknorpels
Betreuung: Beachsoccer-Nationalmannschaft Schweiz, FussballVerbandNordWestSchweiz, Ringarzt K1/Muay Thai/MMA, Motorsport, Tennis Crossklinik-Open

Christoph Wullschleger-Q

Dr. Christoph Wullschleger

Schmerzzustände des Schultergürtels, Oberarmes und Ellbogens sind häufig und betreffen alle Altersgruppen. Oft ist die Ursache ein Unfall, mit Verletzung von Knochen, Knorpel, Gelenken, Sehnen und Bändern, oder es handelt sich um einen Verschleiss dieser Strukturen mit zunehmender Funktionseinschränkung des Armes. Das Anheben der Arme wird schmerzhaft, Belastungen sind nicht mehr möglich und oft besteht ein lästiger Nachtschmerz. Mittels modernen Abklärungsmethoden, der klinischen Untersuchung und meiner langjährigen Erfahrung in der Schulterchirurgie soll eine möglichst exakte Diagnose gestellt werden, damit jedem Patienten die bestmögliche konservative oder operative Therapie angeboten werden kann.

Schwerpunkte: Sämtliche offenen und arthroskopische Eingriffe an der Schulter: Rotatorenmanschette, Schulterinstabilität, Knochenbrüche des Schultergürtels, Implantation von Prothesen bei Arthrose, Revisionseingriffe bei Prothesenlockerungen.
Sämtliche offenen und arthroskopische Eingriffe am Ellbogen, Ellbogenprothesen, Behandlung von Tennis-und Golferellbogen, Nervenkompressionen.
Sportarten: Bergtouren, Klettern, Skitouren, Radsport

Bjoern Zappe-Q

Dr. Björn Zappe

Optimierung klassischer Verfahren – Etablierung von Innovationen – Interdisziplinäre Behandlung
Nach dem Studium an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen kam ich 2002 an das Schweizer Paraplegikerzentrum Nottwil und habe meine Ausbildung im Kantonsspital Liestal und im Spital Davos fortgesetzt. Im Anschluss war ich am Unispital Basel mehr als sechs Jahre in der Abteilung für Traumatologie und Orthopädie als Oberarzt tätig. Neben der Versorgung von Schwerverletzten und der Behandlung von Frakturen aller Art, entwickelte sich bei mir zunehmend die Faszination für das Knie.
Ich schätze die breite professionelle Infrastruktur der crossklink Basel, dank derer wir Patient(inn)en bei speziellen Fragestellungen interdisziplinär beurteilen und therapieren können.

Schwerpunkte:
- Minimalinvasive, arthroskopische Meniskus- und Bandchirurgie am Knie.
- Innovative knorpelrekonstruktive Therapieverfahren (Kooperation mit Prof. M. Jakob, Universitätsspital Basel, gemeinsame Arbeit an der weltweit einzigartigen Forschung im Rahmen der Nose to Knee-Studie.
- Frakturbehandlung aller Art von der einfachen, konservativen Schienung eines Knöchelbruchs, bis zur komplexen, arthroskopisch unterstützten Rekonstruktion des Schienbeinkopfes.